Die Kinder im Zentrum

 

  • Wir sind offen gegenüber allen Kindern mit unterschiedlicher Religionsangehörigkeit und Kultur

  • Wir respektieren die Entwicklungsbesonderheiten aller Kinder

  • Wir erachten die Betreuung der Kinder als wichtigste Aufgabe

  • Wir fördern die Selbst-, Sozial-, Sach- und Methodenkompetenzen jedes Einzelnen

  • Wir leben Gemeinschaft mit Herz und Verstand

Rituale und Regeln

 

  • Wir arbeiten mit gleich- bleibenden Tagesabläufen, Ritualen und Regeln.

  • Sie geben dem Kind Sicherheit und Geborgenheit.

  • Es erlebt die Welt dadurch vertrauenswürdig und zuverlässig.

Schlafen, Ruhezeiten

 

  • Dem Bedürfnis der Kinder nach Schlaf und Ruhe wird Rechnung getragen.

  • Durch Rituale wie Singen oder Erzählen erleichtern die Betreuenden den Kindern das Einschlafen.

Ernährung

 

  • Die gemeinsame Einnahme der Mahlzeiten wird auch für die Kommunikation der Kinder mit den Betreuerinnen / Betreuern und untereinander genutzt. Sie ermöglicht den Austausch und die Verarbeitung von Erfahrungen und Erlebnissen.

  • Ein Betreuungsgrundsatz ist, dass die Kinder ohne Zwang und Strafe Freude am Essen haben. Wir animieren und motivieren die Kinder, die Speisen zu probieren. Dass die Kinder alles essen, ist weniger wichtig.

Förderung der Kinder in der Gruppe

 

  • Wir achten darauf, die aktuelle Gruppensituation zu erkennen und wahrzunehmen.

  • Jedes Kind wird dort abgeholt, wo es sich gerade in seiner Entwicklung befindet.

  • Mit den Kindern werden viele lehrreiche Aktivitäten durchgeführt und angeleitet.

  • Das Spielen, Singen, Basteln und Zeichnen sowie Rollenspiele gehören zu unserer Tagesstruktur.

  • Den Kindern wird Gelegenheit geboten, sich allein zu beschäftigen, sich mit den anderen Kindern auseinander zu setzen und mit ihnen zu spielen.

  • Fremdsprachige Kinder werden in die Gruppe einbezogen und ihre Integration gezielt gefördert.

Viel Bewegung

 

  • Wir gehen jeden Tag ein bis zwei Mal ins Freie. Wir bewegen uns „saisonal“:

  • Frühling: Besuch von Vitaparcour, Blumenstrausssuchen, etc.

  • Sommer: „Bädelen“ im Freien, Wasserspiele , etc.

  • Herbst: Spielen und Gumpen mit Laubhaufen, sammeln von Herbstfrüchten, etc.

  • Winter: Schlitteln, Schneeballschlacht, etc.

Pflege

 

  • Die alltägliche Körperpflege wie Hände und Gesicht waschen, Zähne putzen und Wickeln gehören zu unseren Arbeiten und Bereichen. Die Kinder werden darin altersgerecht angeleitet.

Elternarbeit

 

  • Die Eltern sind die wichtigsten Bezugspersonen für ihr Kind. Wir ergänzen und unterstützen sie in ihrer erzieherischen Aufgabe. Wir begleiten die Kinder ein Stück ihres Weges.

  • Ein offener Austausch und eine gute Zusammenarbeit sind die besten Voraussetzungen, damit sich das Kind in der Kita wohl fühlt.

Eingewöhnung in der KiTa

 

  • Die Eingewöhnungszeit ist für das Kind, die Eltern und das KiTa – Team ausserordentlich wichtig.

  • Sie bildet die Grundlage für das Vertrauen aller beteiligten Personen und für das Wohlergehen des Kindes, wenn es in Zukunft die KiTa alleine besucht.